zS…22 – Britisches Wetter, und was man draus macht…

Monoton klopfen die Regentropfen auf das Dach von ALF –
und sie drücken uns tief hinein in unsere Kuscheldecken…nein, aufstehen wollen wir noch nicht!

Irgendwann wird der Regen leichter, das sonore Geräusch weicht und ich verlasse als erster die wohlig warme Decke.
Im ALF ist es angenehm kühl, für mich zumindest – allen anderen ist etwas kalt.
Einheizen also – kein Problem, auch diese Übung beherrscht unser Wohnmobil und nach wenigen Minuten haben wir es angenehm warm.
Die Kids dürfen noch oben kuscheln, wir räumen die Betten zusammen und zaubern ein Frühstück.
Danach: Regenprogramm!
Samuel ist fleißig und nutzt die Zeit, um ein wenig für die Schule zu lernen – Valentina bastelt und spielt.
Kurz vor Mittag starten wir aber, trotz Starkregen endlich aktiv in den Tag.
Wir verlassen den Campingplatz und brechen auf in Richtung Süden, ein entlegener Sandstrand wird das Ziel unserer Fahrt.
Irgendwann wechselt der Starkregen und geht über in Wolkenbruch – beinahe sintflutartig öffnet sich der Himmel,
wir fahren langsam und gemütlich weiter, bis die Berge beginnen und eine Wetterscheide bilden.
Dahinter lichtet sich die Wolkendecke, die Sonne kämpft sich durch und bleibt, je länger wir weiterfahren, immer öfter der Sieger.
Ja, wir haben uns auch diesmal (wieder!) richtig entschieden.

Die Straßen werden bald enger und gebirgig, manchmal sieht es aus wie eine Mischung aus Island, Kroatien und Österreich.
Abwechslungsreich mal am Meer, dann wieder im Gebirge. Und irgendwann stehen noch 15km am Navi…dann endlich der Strand.
Knapp 50Minuten später sind wir auch dort angekommen – die Straße war zwar gut, aber sehr eng und kurvig…viel mehr als 20km/h
waren mit ALF nicht möglich!
Trotzdem: Es hat sich voll ausgezahlt und wir hatten beim Mittagessen einen perfekten Ausblick !

Wie es weitergeht ?? Ziemlich sicher ziemlich entspannt….stay tuned !

 

<= zurück               zS MainPage                      hier geht´s weiter =>